von Florian Fraaß

„Rosenzauber – musikalische Blütenträume aus aller Welt“ lautete das Motto am vergangenen Sonntag im Dendrologischen Garten Bad Berneck. Dort, wo Alexander von Humboldt einst beinahe ums Leben gekommen wäre, veranstaltete das Humboldt-Kulturforum eine Hommage an die schönste Blume der Welt. 2019 wurde im Gedenken an Alexander von Humboldt sogar eine eigene Rosensorte gezüchtet, welche auch in Bad Berneck in der sog. „Rosengasse“ angepflanzt wurde. Wolfram Ster (Rezitation), Sibylle Friz (Querflöte, Cello) und Wolfgang Rieß (Bass) verzauberten ihr Publikum rund eine Stunde lang mit Liedern, Chansons, Gedichten und literarischen Texten. Darunter  befanden sich Werke von Goethe, Rückert, Fontane oder Wilhelm Busch. Die rund 70 Besucher zeigten sich von den niveauvollen Darbietungen begeistert. Und auch der Initiator Hartmut Koschyk schwärmte von dem wunderbaren Ambiente im Dendrologischen Garten und bedankte sich bei den Künstlern mit einem Rosenstock und Humboldtgeist.

„Rosenzauber“ des Alexander von Humboldt - Kulturforums am 21. August 2022 in Bad Berneck

 

Hier noch die Berichterstattung im Nordbayerischen Kurier zum „Rosenzauber“: